headliner

Strände und Baden in Malindi und Umgebung

Malindis Küste teilt sich in drei Strände bzw. Strandabschnitte, die sich über eine Länge von ca. 10 Kilometern hinziehen. Der nördliche Strand reicht weit über die nördliche Stadtgrenze hinaus und hat sein Ende nach dem Malindi Pier am Vasco Da Gama Kreuz. Nach den Korallen-Felsen beginnt in Richtung Süden der Silversands Beach. Dieser Abschnitt ist ca. drei Kilometer lang und endet wiederum an einem Korallen-Felsen. Nach diesem beginnt der Marine Park Strand, welcher sich ca. 1,5 Kilometer nach Süden erstreckt. Das Ende markiert ebenfalls ein Felsmassiv mit einem Funkturm.

Malindi Beach - Der Nördliche Strandabschnitt

Malindi - Nördlicher Strandabschnitt - Malindi BeachNördlich des Piers ist der Strand bis zur ca. 8 Kilometer entfernten Mündung des Sabaki-Rivers in den Indischen Ozean frei von Riffen, die bei Ebbe das Badevergnügen beeinträchtigen. Allerdings ist das Wasser bei etwas höherem Seegang dann auch nicht mehr so klar, wie im südlichen Teil nach dem Vasco Da Gama Kreuz. Bei heftigen Regenfällen im Landesinnern wird das Meerwasser durch den Sabaki, durch die mitgebrachte eisenhaltige Erde aus dem Tsavo East Nationalpark, rot eingefärbt. Damit ist das Baden nicht mehr ganz so schön, aber nicht gefährlicher, denn das Meerwasser tötet alles ab. Dies passiert insbesondere, wenn der Wind von Nordost kommt (November bis April). Der Strand schillert durch diese Färbung und den hohen Eisenanteil in der Sonne golden.

Silversands Beach

Malindi - Silversands BeachDer Silversands Beach ist wohl der beliebteste Strand in Malindi. Er beginnt südlich nach den Felsen des Vasco Da Gama Kreuzes und erstreckt sich ca. drei Kilometer. Der Strand ist feinsandig und durch die Läge perfekt für einen Spaziergang. Bei Flut ist das Baden hier ein Vergnügen. Das Wasser ist übrigens das ganze Jahr so um die 27°C warm. Aber auch bei Ebbe hat dieser Strand einiges zu bieten. Mit Strandschuhen ausgerüstet kann man das Riff erkunden und in den zahlreichen Wasserlöchern so manches Wassergetier beobachten. Sonntags kommen viele Einheimische mit ihren Familien an den Strand, um zu baden, spazieren zu gehen oder einfach im Strandlokal zu relaxen und etwas zu trinken. Manchmal gibt es dort auch eine afrikanische Show zur Unterhaltung.

Malindi Marine Park

Malindi Marine ParkDer Strand des Marine Park ist ca. 1,5 Kilometer lang endet im Süden mit einem Felsmassiv mit einem Funkturm. Hier ist die Sandqualität genauso gut wie am Silversands Beach und man kann gut bei Flut baden. Bei Ebbe ist es möglich, das Riff zu erkunden. Dazu sollte man auf alle Fälle Badeschuhe dabei haben, denn die Korallen und Felsen sind oft scharfkantig. Der Marine Park ist der Ausgangspunkt aller Bootsfahrten zum Schnorcheln, Tauchen oder Glasboot fahren. Die Unterwasserwelt ist spektakulär und man kann eine Vielzahl von Fischen beobachten. Die Kosten für die Bootsfahrt verhandelt man vorab mit dem Besitzer oder Kapitän des Bootes. Der Preis ist abhängig vom Verhandlungsgeschick, von Angebot und Nachfrage und von der Jahreszeit. Der "Eintritt" zum Marine Park kostet ca. 12 EUR für Touristen. Will man nur am Strand relaxen, kann man eine Holzliege zu einem Preis von 3 EUR mieten. Für Speisen und Getränke sorgt ein kleines Strand-Restaurant. Der "Kellner" kommt bis an die Liege und serviert auch dort.

Nachfolgend könnt ihr euch ein Video vom Malindi Marine Park und Majungu Island vom September 2017 ansehen. Am Ende des Videos kann man im Zeitraffer sehen, wie die Flut einsetzt. Viel Spaß beim Anschauen!